Herunterladbare Produkte für Kunden freigeben

Entscheidet sich ein Kunde für den Kauf eines herunterladbaren Produktes, so kann er unter Umständen nicht direkt darauf zugreifen. Im Folgenden erklären wir dir die Handhabung.
Zunächst einmal gibt es bei der Erstellung der Produkte mehrere Optionen. Siehe hierzu auch: Herunterladbare Produkte erstellen
Handelt es sich bei der Bestellung um ein herunterladbares und virtuelles Produkt, ist der Bestellvorgang mit Eingang der Zahlung abgeschlossen. Dein Kunde erhält nun eine E-Mail mit dem Downloadlink oder er kann unter Mein Account nach dem Einloggen darauf zugreifen.
Ist bei dem gewünschten Produkt nur die Checkbox herunterladbar aktiviert, musst du den Bestellvorgang manuell abschließen. Erst danach kann dein Kunde auf das Produkt zugreifen.

Schritte, um den Bestellstatus zu ändern:

  1. Gehe in deinem Shop-Adminbereich zu Bestellungen
  2. Wähle die entsprechende Bestellung aus
  3. Ändere über das Drop-Down Menü den Status von in Wartestellung auf Fertiggestellt
  4. Klicke auf aktualisieren um die Änderungen zu speichern

Herunterladbare Produkte werden grundsätzlich genau so wie physische Produkte behandelt, es gibt also einen Lagerbestand und Versandoptionen. Dadurch hast du die Möglichkeit, Downloads und reale Produkte zu verbinden. Soll dein Artikel nur als Download angeboten werden, solltest du zusätzlich einen Haken bei virtuell setzen.